03.07.2019 – Licht und Schatten bei den letzten Heimspielen der Saison

Am 29. Juni waren die Rosenheim Rebels Juniors zu Gast im Plattlinger Karl-Weinberger-Stadion. Die Tatsache, dass sowohl die Oberbayern, als auch die Black Hawks Juniors über gleich viele Punkte in der Tabelle verfügten, versprach ein spannendes Spiel. Und die Hoffnungen sollten nicht enttäuscht werden, denn gleich im ersten Quarter tasteten sich beide Mannschaften ab und die Hausherren zwangen die Rebels früh zum Punten. Leider gelang es auch den Black Hawks nicht etwas auf die Anzeigentafel zu bringen.

Im zweiten Spielabschnitt wurde es dann erstmals so richtig spannend, als die Rosenheimer ein Fieldgoal versuchten, was die Niederbayern allerdings spektakulär blockten und so in eine gute Ausgangsposition kamen. Sekunden vor der Pause konnten die Gäste dann doch noch punkten und es stand 0:6. Zwar gelang es den Black Hawks Juniors noch den Extrapunktkick zu blocken, aber auf den Touchdown fand man keine Antwort mehr.

Die zweite Halbzeit begann dann mit vielen schönen Spielzügen der Isarstädter und alsbald erlöste Quarterback Moritz Grimm seine Mannschaft mit den ersehnten und hochverdienten Punkten. Da der PAT auch erfolgreich war, gingen die Hausherren mit 7:6 in Führung.

Im letzten Quarter gab es dann Spannung pur. Die Defense fand immer besser ins Spiel und vereitelte einige Rosenheimer Großchancen. Circa 30 Sekunden vor Abpfiff machte dann Quarterback Moritz Grimm den Sack zu und erhöhte, dank erfolgreichem Extrapunktversuch, zum 14:6. Die letzten verzweifelten Versuche der Gäste, das Spiel doch noch zu ihren Gunsten zu entscheiden verhinderte eine topmotivierte Defense.

Um 17 Uhr kamen dann die Nürnberg Hawks zum letzten Saisonheimspiel 2019 der Black Hawks Seniors. Zahlenmäßig waren die Franken weit überlegen, weshalb sie versuchten zu Beginn mit großem Druck zu spielen. Zunächst kontrollierten die Hausherren das Ganze, doch nach einem hervorragenden Punt-Return der Nürnberger fand die Defense keine Mittel den Touchdown der Gäste zu verhindern (0:7). Die Antwort der Plattlinger Offense folgte jedoch postwendend durch Loreen Firulescu. Auch die 2 Point Conversion war erfolgreich und somit gingen die Hausherren 8:7 in Führung.

Das zweite Quarter beginnt dann mit einem Paukenschlag als erst die Defense die Nürnberger zum Punt zwang und dann Parker Williams in seinem letzten Spiel im Trikot der Black Hawks diesen Punt über 98 Yard zum Touchdown zurückträgt. Rene Malotinsky verwandelte den Extrapunkt gewohnt routiniert zum 15:7. Doch auch die Gäste packten gleich 8 Punkte drauf und glichen somit aus. Kurz vor der Halbzeit erhöhen die Franken sogar noch auf 15:22.

Die Cheerleader verkürzten den Zuschauern abermals mit einer äußerst gelungenen Halbzeitshow das Warten auf die Rückkehr der Mannschaften bevor dann die Nürnberg Hawks aufdrehten und gleich im ersten Drive die nächsten Punkte erzielten. Da der PAT geblockt wurde stand es jedoch „nur“ 15:28. Auch die nächsten beiden Touchdowns gingen nach Franken und es stand 15:41.

Der letzte Spielabschnitt begann dann ausgeglichener und die Black Hawks erobern einen Fumble, wodurch die Offense zurück ins Spiel kam. Parker Williams klaute sogar noch den Nürnbergern den Ball, aber auch die Franken fingen eine Interception und erhöhten gleich darauf zum 15:47. Kurz vor Schluss gelingt Parker Williams dann ein weiterer Punt-Return-Touchdown und Rene Malotinsky trifft den Point after Touchdown zum 22:47 Endstand.

 

„Leider reichte unser engagierter Einsatz und die großartige Motivation der Spieler nicht um den Zahlenmäßig weit überlegenen Nürnbergern etwas entgegenzusetzten“ kommentierte ein sichtlich enttäuschter Vorstand Philipp Ullmann das Spiel der Seniors. Der Lichtblick des Tages sei allerdings das gute Spiel der Jugend gewesen, die ja schließlich die Zukunft im Verein darstellen.